Zum Hauptinhalt springen

NEUER BEITRAG

Klingender Adventskalender

  • Mitschnitt_Radio_Charivari_Klingender_Adventskalender_KT_151221.mp3

Fotos: Monika Hofmann

Weihnachten im Winterwald

Nach wochenlanger Übung präsentierten die  40 Schulspielkinder der  3. und 4. Jahrgangsstufe der Grundschule Kitzingen-Siedlung, geführt von Ulrike Östreicher-Seufert und die 12 Chorkinder unter der Leitung von Frau Sonja Artmann, das Schulspielstück „Weihnachten im Winterwald“ in der  Aula. Diesmal leider coronabedingt ohne Zuschauer. Dennoch sorgt eine Videoaufnahme für die verschiedenen Schulklassen, Elternhäuser und Freundeskreise dafür, dass es dennoch für alle zugänglich wird. Dort ist zu sehen, wie verschiedene Tiere im Wald das Weihnachtsfest der Menschen auch einmal feiern wollten.

Die weise Eule gab ihnen den Auftrag einen Baum zu schmücken, um dabei den Sinn dieses Festes begreifen zu können. Erst führte dies zu einem heftigen Streit, doch dann erkannten die Waldbewohner, dass nicht Egoistischsein, sondern ein liebes Miteinander das Weihnachtsgefühl vermittelt. Untermalt wurde das Stück mit traditionellen Liedbeiträgen wie Gloria, aber auch moderneren Stücken wie „Dezemberträume“ und sorgte so für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Bilder: Familie Brumme  Text: Ulrike Östreicher-Seufert

 

Der Nikolaus ist zu Besuch

Bei den jügeren Kindern war in einigen Klassen der Nikolaus am 6. Dezember persönlich zu Besuch. Er berichtete aus seinem goldenen Buch und hatte auch ein paar Leckereien dabei.

 

Bilder: Britta Michelsen-Roth und Martina Dressler-Freitag

Adventstag 2021

Wie duftet Weihnachten?

Weihnachten duftet nach Plätzchen, den Nadeln eines frisch gebundenen Adventskranzes, brennenden Kerzen und leckerem Braten.

Aber wie war das zu der Zeit, als Jesus geboren wurde?

Die Kinder der Grundschule Kitzingen Siedlung erfuhren heute am Adventstag der Schule, dass es früher nicht immer so gut roch. Viele Menschen störten sich zum Beispiel an den Hirten, die nach ihrem Vieh und Heu rochen und nicht gerne in der Stadt gesehen waren. Auch der Stall, mit dem Maria und Josef vorlieb nehmen mussten war nicht wohl riechend.

Doch genau  diese Umgebung suchte sich Gott für die Geburt  Jesu aus und lud Menschen ein, die von anderen nicht gerne gesehen wurden.

So verstanden alle Schüler am Ende des stimmungsvollen Gottesdienstes:

Gott ist für alle Menschen da - egal wie sie sind.

Nach einzelnen Szenen zündeten Kinder jeder Klasse ein Duftlicht zu den Fürbitten an, die von den Schüler und Schülerinnen verfasst und vorgetragen wurden. Mit ihrem  Licht zogen die Klassen von der Kirche zurück in die Schule und freuten sich auf einen Adventstag mit Geschichten, Liedern und Basteleien.

Text von Martina Dressler-Freitag, Bilder von Martina Dressler-Freitag und Stephanie Leimig

Adventsprojekte in den einzelnen Klassen

Bilder Thomas Friederich, Eva Seufert, Juliane Hoffmann, Anja Bank, Ulrike Scheuernstuhl, Martina Dressler-Freitag, Katharina Freitag, Ina Salomon-Schmidt, Stephanie Leimig, Ulrike Östreicher-Seufert, Dagmar Markert, Anja Gerst-Lamparter, Susanne Adler, Britta Michelsen-Roth

Bundesweiter Vorlesetag

Auch dieses Jahr beteiligte sich unsere Schule wieder am bundesweiten Vorlesetag. Es gab in vielen Klassen eine bunte Palette an Büchern zu bestaunen und die Kinder lauschten gespannt den Vorlesern.

Lesen ist spitze! Vorlesetag in der 1a

Freitag, der 19.11.2021 war kein ganz normaler Schultag wie immer - heute fand der bundesweite Vorlesetag in der Siedlungsschule statt.

In kleinen Gruppen bekamen die Schüler der Ganztagesklasse 1a von verschiedenen Lehrerinnen der Reihe nach unterschiedliche Geschichten vorgelesen.

Das Thema Freundschaft wurde ganz groß geschrieben. So ließen sich die Schüler und Schülerinnen von den Friedergeschichten und der kleinen Hexe in den Bann ziehen. Auch die Erzählung der Freundschaft zwischen Petterson und dem kleinen Kater Findus begeisterte alle. Im Laufe des Tages kam auch das eigene Lesen nicht zu kurz. Obwohl die Kinder erst so kurz das Lesen üben konnten sie doch schon kleine Sätze selbst erlesen. Dafür gab es großes Lob!

Text und Bilder: Martina Dressler-Freitag

Das kleine WIR in der Klasse 1c

Am bundesweiten Vorlesetag hörte die Klasse 1c die Geschichte vom kleinen WIR in der Schule. Mit dem WIR ist alles halb so schlimm und
doppelt so schön. Aber in der Geschichte kam es in einer Klasse zu einem Streit zwischen den allerbesten Freunden und das WIR war plötzlich verschwunden.
Gemeinsam überlegten wir, was diese Klasse tun kann, damit das WIR wieder zu ihnen zurückkommt.

Und wir hatten viele Ideen :
eine Freude machen, nett grüßen, helfen, andere trösten, keine Schimpfworte benutzen, zuhören, zusammenhalten,....
Zum Glück hatten die Schulkinder in der Geschichte die gleichen Ideen und das WIR kehrte zurück.
Damit uns unser Klassen-WIR nicht verloren geht, legten die Kinder der 1c ein Bodenbild mit den gemalten „WIR-Figuren“ und Tipps, damit das WIR
groß und stark bleibt.

Text und Bild: Stephanie Leimig

Vorlesetag mit dem P-Seminar in der 4a

Wir hatten Glück, denn genau am bundesweiten Vorlesetag 2021 fand der erste Besuch des P-Seminars "Kooperation Grundschule" unter der Leitung von Oberstudienrätin Michaela Lindner-Berndt vom Armin-Knab-Gymnasium Kitzingen statt, das sich für unsere 4A die verschiedensten Projekte ausdenken möchte. So konnten die kleinen Schüler*innen in Kleingruppen von Elftklässlern vorgelesen bekommen.

Lesestoff brachten die Großen selbst mit, bestimmt waren es Lieblingsbücher aus ihrem Grundschulalter. Zum Beispiel durften unsere Viertklässer vom Krimiklassiker "Die drei Fragezeichen Kids" einige Seiten aus dem Band "Die tanzenden Skelette" hören. Paul fand es besonders spannend, als die jungen Detektive über eine Planke laufen mussten, die mit Seife beschmiert war.

Lucy konnte nach dem Vorlesen die komplette Geschichte von König Drosselbart nacherzählen. Besonders lustig war der Teil, als die Königstochter einen neuen Job bekommen sollte. Adelina hat es das Märchen vom Wolf und dem Fuchs angetan.

Dem Märchen "Hans im Glück" durfte Artem mit seiner Gruppe lauschen und fand besonders die Tauschaktion interessant.

Victoria blieben die fleißigen und faulen Mädchen aus "Dornröschen" besonders gut im Gedächtnis.

Melvin und Ana waren beindruckt von der Geschichte "Ada Van Goth und die Geistermaus", in der ein Mädchen von ihrem Vater extra schwere Schuhe zu tragen bekam, weil ihre Mutter beim Seiltanzen tödlich verunglückte. Dennoch fanden die beiden die Geschichte auch lustig, weil die Personen so gut beschrieben wurden, wie zum Beispiel die dicke Köchin oder Ada, die Haare wie ein Busch hatte.

Vielen Dank für eure Zeit und Mühe, liebes P-Seminar mit Frau Lindner-Berndt!

Ihr konnte unsere Kleinen ganz schnell mit eurer Lesefreude anstecken! Vielleicht greifen sie in der nächsten Zeit zuhause auch lieber mal zu einem Buch als zum Handy. Wir freuen uns auf weitere Treffen mit euch!

Bilder und Text: Anja Bank

Die 3d liest ihren Kuscheltieren vor

In der Klasse 3d hat jedes Kind zum Vorlesetag seinem Kuscheltier aus dem Lieblingsbuch vorgelesen.

Bilder: Susanne Adler

Lieblingsbücher der Studentinnen in der 1b

In der Klasse 1b lasen die Studentinnen Teresa König und Pauline Mohr aus ihren Lieblingsbüchern vor. Gespannt lauschten die Erstklässler der Geschichte von "Du bist einmalig" und lachten über das "Sams". Die Kinder waren sich einig, dass sie es kaum erwarten können, bald auch selbst ein richtiges Buch zu lesen.

Bild und Text: Katharina Freitag

Tour de Müll

Eifrig waren einige Klassen der Grundschule Kitzingen-Siedlung auch heuer wieder bei der „Tour de Müll“. Obwohl glücklicherweise immer Menschen darauf achten, keinen Müll in der Natur zu hinterlassen, sammelten die Kinder begeistert auch noch so kleine Schnipsel. Verwundert waren die kleinen Aufräumer vor allem über die Menge an Zigarettenstummeln, die immer noch überall zu finden sind. Als Belohnung erhielten die Flursäuberer dann eine kleine Brotzeit, gesponsert vom Kreisjugendring, dem Organisator der „Tour de Müll“. Vielen Dank und bis zum nächsten Jahr!

Text und Bild: Thomas Friederich

Ana Samardzic aus der 4A erzählt euch heute von der Tour de Müll im Herbst 2021:

Hallo liebe Leser, wir haben bei der Tour de Müll mitgemacht. Einerseits war es sehr spaßig, andererseits war es traurig, weil Leute so viel Müll irgendwo in die Natur schmeißen. Wir haben Unmengen von Abfall gefunden. Allein ich habe 4 Eimer voll gesammelt! Wir wurden vom Landkreis ausgerüstet mit Eimern, Greifzangen und Handschuhen. Außerdem durften wir gelbe Warnweseten anziehen, damit wir im Straßenverkehr gesehen werden und als Gruppe auffallen.

Unterwegs waren wir nicht alleine, sondern es war ein gemeinsamer Ausflug von unserer 4A mit unserer Klassenlehrerin Frau Bank und der M2 der Sankt - Martin - Schule mit ihrer Klassenlehrerin Frau Preu und vielen anderen erwachsenen Begleitern, die auch einen Bollerwagen als Transporthilfe mitzogen. Unsere Frau Schmidt war ebenfalls dabei.

Auf dem Weg über die Felder hinter dem Sickergrund und dann am Main entlang trafen wir auf Fischerzunftobermeister Bernhard Ziegler, der uns erklärte, warum er mit seinen Helfern die Aale aus dem Main fischt. Das war sehr interessant!

Ausruhen vom Sammeln wollten wir uns am tollen Bleichwasen- Spielplatz. Aber sogar dort haben wir überall Müll gesehen und fanden keine Pause. Besonders am Skaterplatz war sehr viel Dreck: alte Schuhe, Trinkpäckchen, ganz viele Glasflaschen (auch mit Pfand), leider auch Glasscherben! Einige von uns kannten manche Gegenstände gar nicht, die dort gebraucht einfach in die Hecke geworfen wurden!!!

Als Stärkung bekamen wir vom Landkreis die versprochene Brotzeit spendiert. Die Wurst- und Käsebrötchen der Metzgerei Bausewein waren sehr lecker. Vielen Dank dafür!

Auf dem Rückweg gingen wir durch Etwashausen, den "Unteren See"und an der B8 entlang. Dort fanden wir sogar Unterwäsche und ein altes Rollo.

An der Schule angekommen sortierten wir die Müllmassen in "Gelber Sack", Glas, Metall Sonder- und Restmüll. Ein Mitschüler brachte die Glasflaschen zurück. Obwohl er sich sehr abschleppte, bekam er gerade nicht mal einen Euro Pfand zurück. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum unsere Mitbürger Glasflaschen nicht zurück bringen?

Nichtsdestotrotz war unser Ganztag ein super Wandertag mit viel Spaß und Lerneffekt. Denn wir Kinder der 4A und der M2 werden in nächster Zeit nicht mehr achtlos Dinge in die Natur werfen.

Bilder: Anja Bank    Text: Ana Samardzic

Total normal - ein normaler Schulalltag in der Ganztagesklasse 1a

Endlich Schulkind! Endlich lesen, schreiben und rechnen!

Die Kinder aller ersten Klassen erleben jeden Tag etwas Neues in ihrem normalen Schulalltag. Auch die Kinder der Ganztagesklasse 1a haben sich mühelos an die Schule mit den unterschiedlichen Aufgaben und Angeboten gewöhnt: Lernen, Spielen und Entspannen wie auch das gemeinsame Mittagessen gehören zu ihrem normalen Schulalltag. Besondere Freude bereitet ihnen das Erlernen der neuen Buchstaben, die sie an unterschiedlichen Stationen ausprobieren und üben.

So kann es weitergehen!

 

In der Ganztagesklasse 1a wird Sport ganz groß geschrieben.

Die Kinder nutzen noch einmal die Sonnenstrahlen und verlegten ihren Sportunterricht nach draußen. Beim Fußballspielen, Seilhüpfen und Basketball bewegten sich alle mit großer Freude. So standen alle bestens vorbereitet und fit bei "Kinder laufen für Kinder" am Start und leisteten ihren Beitrag für die Schulfamilie.

 

Text und Fotos: Martina Dressler Freitag

Mit dem Förster unterwegs

Zur Einstimmung in unser neues HSU-Thema waren wir am 15.10. mit unserer Lehrerin und der FOS-Praktikantin unterwegs in der Natur. In Sickershausen trafen wir uns mit dem Förster Bernd Günzelmann. Dieser zeigte uns knapp drei Stunden lang viele spannende Tiere und Pflanzen im Wald. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Wir machten kleine Ratespielchen und versuchten uns nach dem Fund eines Vogelnestes im Bau eines großen Nestes, das Platz für die ganze Klasse geboten hat. Zum Abschluss gab es für den Förster einen großen Sack gesammelte Kastanien und für jeden von uns eine Waldfibel.

Text und Fotos: Ina Salomon-Schmidt

Wandertag der Klassen 1a,b und c

Am 15.10.´21 machten sich die Klassen 1a, 1b und 1c gemeinsam mit ihren Lehrerinnen auf den Weg nach Sickershausen. Dort erkundeten die Kinder zuerst den Weinberg, gefolgt vom Wald und dem Spielplatz. Das Wetter meinte es gut und die Sonne begleitete die Klassen den kompletten Vormittag. Besonders begeistert waren die Kinder von den vielen Naturgegenständen auf dem Weg. So fanden viele Kastanien, bunte Blätter, Eicheln und Hagebutten Einzug in den Rucksäcken und waren bestimmt auch gern gesehene Mitbringsel zuhause.

Fotos: Katharina Freitag, Stephanie Leimig und Martina Dressler-Freitag

NEUER BEITRAG

Die Miniphänomenta kommt

Vom 4.-15.10.2021 ist die Miniphänomenta bei uns zu Besuch an der Schule.

Wir freuen uns sehr, dass die Ausstellung der Experimentierstationen zu naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen bei uns in der Schule zu Gast sein wird.

Weitere Informationen zur Miniphänomenta finden Sie hier.


Unsere Grundschulkinder werden zu Entdeckern, Erfindern und Forschern. Entwickelt und gefördert von der Nordmetall Stiftung und der Universität Flensburg bietet ihnen die Miniphänomenta frei zugängliche Experimentierstationen, an denen naturwissenschaftliche und technische Phänomene von den Kindern erlebt und kooperativ geklärt werden.
In diesem Sinne Laborkittel an und fröhliches Experimentieren in den nächsten 14 Tagen!

Am Sonntag inspizierten bereits alle Lehrer die verschiedenen Stationen und freuen sich nun, mit den Kindern auf Entdeckertour zu gehen.

Ein herzliches Dankeschön auch nochmal an alle Lehrer und Eltern, die beim Aufbau mitgeholfen haben!

 

- Susanne Adler und Katharina Freitag -

Die Klasse 1c erkundet die Miniphänomenta

Mist, unser Wandertag fällt aus. Es regnet zu stark. Aber wir haben uns so darauf gefreut.

Kein Problem: Die Miniphänomenta ist ja gerade bei uns in der Turnhalle und in den Schulgängen aufgebaut. Unsere Lehrerin schaut schnell auf den Belegungsplan und wir haben Glück und können sofort in die Halle wandern.

Dann schnell noch die Straßenschuhe ausziehen und ein paar wichtige Regeln für die Experimentierstationen klären........schon können wir loslegen.

Zuerst wissen wir gar nicht. wo wir zuerst anfangen sollen und hüpfen schnell von Station zu Station. Nach kurzer Zeit aber können sich alle Kinder so richtig auf die einzelnen Stationen einlassen und machen komische, spannende, interessante und neue Entdeckungen.

 

Und das hörte sich dann so an:

 

E. und M.: „“Hä, ist ja komisch. Das (Holzstück) ist doch größer, aber dann doch nicht.“ - „Schau mal, die sind gleich. Voll komisch.“

S.: „Ich kann witzige Geräusche mit den Stromstäbchen machen!“

Z.: „Ich habe herausgefunden, dass die Kugel hochrollt und ich mit den Stäben aufpassen muss, dass sie nicht runterfällt.“

E.: „Wow, sieht gleich aus, aber mein Rutscheteil ist langsamer. Hm, ja guck, das ist auch dicker.“

R.: „Da gibts so eine Bahn wie ein U und wir haben Kugeln zusammengerollt.“

S.: „Drück den Knopf, dann kannst du magneten.“

J.: „Diese Röhren können verschiedene Töne tönen.“

K.: „Auf der Kugelbahn hat die höchste Bahn verloren, weil die kleine Bahn viel steiler war.“

Junge: „Also da war eine Kuh, aber dann habe ich durch den Schlitz geguckt und da waren es viele.“

Darauf ein Mädchen: „Nein, nicht viele. Es waren 12.“

 

Die zwei Schulstunden gingen viel zu schnell vorbei und am Schluss waren sich die Kinder der Klasse 1c einig:

 

„Ich will mich nicht entscheiden. Mir gefällt alles.“

oder

„Frau Leimig, schau bitte auf den Plan, wann wir wieder kommen können!“

 

- Text und Fotos: Stephanie Leimig -

Miniphänomenta: Tag der Öffentlichkeit am 11.10.2021

NEU

Hören Sie sich an, was die Kinder über unsere Ausstellung im Radio erzählt haben.

 

Einen Pressebericht zu unserer Miniphänomenta finden Sie hier:

www.infranken.de/lk/kitzingen/lokales/staunen-forschen-begreifen-art-5310082

Fotos: Heike Schneller-Schneider, Katharina Freitag, Ina Salomon-Schmitt

Miniphänomenta - kreative Stationen - kreative Namen

Die Miniphänomenta regte die Kinder der Ganztagesklasse 1a in besonderer Weise an:

Nach dem ersten Erkunden der einzelnen Stationen fanden sich bald kreative Namen für die einzelnen Stationen. Im Klassenzimmer stellten die Schüler und Schülerinnen ihre Lieblingstationen und ihre eigenen Stationennamen vor. Diese passten perfekt!

"Wind-Ball-Station" (Emran)

"Tonstation" (Noel)

"Sägemaschine" (Jessica)

" Kugel rollt Station" und "Kugel-Schubsstation"

"Mikrofonstation"

 

Text und Fotos: Martina Dressler-Freitag

Übergabe von nachgebauten Miniphänomenta-Stationen

Am Tag der Öffentlichkeit besuchten uns nicht nur die Initiatoren der Ausstellung, Lokalpolitiker und Schulleiter anderer Kitzinger Schulen, auch das P-Seminar des Armin-Knab-Gymnasiums war vor Ort. Die Schüler überreichten unseren Zweitklässlern am Nachmittag zwei große und mehrer kleine Exponate, welche dauerhaft an unserer Schule bleiben. Ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Hepp und das P-Seminar für diese tolle Zusammenarbeit! Die Kinder haben das Sandpendel und die Klopfstation schon begeistert ausprobiert.

..............................................................................................................................

Sicher zur Schule

Schon in der zweiten Schulwoche besuchte uns die Verkehrswacht der Polizei Kitzingen. Frau Diener und ihre Kollegin liefen mit den ersten Klassen den Schulweg ab und erklärten genau wie man sich an Ampel und Zebrastreifen zu verhalten hat. Alle Kinder übten anschließend mehrmals das Überqueren der Straße. Zusammen mit der gelben Warnweste sind die Kinder jetzt wirklich fit im Straßenverkehr!

Text: Katharina Freitag   Fotos: Katharina Freitag, Martina Dressler-Freitag, Stephanie Leimig

Funino am Weltkindertag

Viel Spaß hatten die Klassenstufen 2-4 am Weltkindertag auf dem Kunstrasenplatz im Sickergrund. Zahlreiche Helfer des SSV Kitzingen ermöglichten unseren Kindern, Fußballluft zu schnuppern. Nicht nur bereits aktive Fußballspieler hatten sichtlich Freude beim Funino-Spiel auf 4 Tore. Ein großes Dankeschön an den SSV Kitzingen und den Bayerischen Fußballverband!

Text: Thomas Friederich/ Fotos: Eva Seufert

Einschulungsfeier am Sickergrund

Der große Tag

Am 14.09.2021 begrüßten wir unsere neuen Erstklässler mit einer großen Feierstunde am Sickergrund. Über 100 ABC-Schützen waren mit ihren Eltern gekommen um ihren großen Tag zu feiern und hinterher ihren ersten Schultag zu erleben.

Mit einer Seifenblasenmaschine, bunten Ballons und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm begrüßte Rektorin Heike Schneller-Schneider die Kinder und ihre Eltern. Auch Oberbürgermeister Stefan Güntner, der selbst Schüler unserer Schule war, sprach ein Grußwort. Danach wurden die Schulanfänger von ihren Klassenlehrerinnen abgeholt und durften ihre Schule und ihr Klassenzimmer erkunden. Auf ihrem neuen Lebensabschnitt bekamen sie von Pfarrer Gahr  einen Segen mit auf den Weg.

Text: Katharina Freitag  Fotos: Bettina Hill

Kinder laufen für Unicef

Gemeinsam sich bewegen und für Kinder in aller Welt etwas bewegen

Bereits seit vielen Jahren beteiligt sich die Siedlungsgrundschule am UNICEF-Spendenlauf „Wir laufen für UNICEF“. Und auch in diesem Jahr liefen die 408 Schülerinnen und Schüler hochmotiviert und unermüdlich Runde für Runde auf dem Sickersportgelände.

Im Vorfeld hatten sich die Kinder Sponsoren für jede gelaufene Runde gesucht, jede Klasse lief eine Schulstunde lang und sammelte fleißig Stempel als Beweis für ihre Leistungen auf der Laufkarte.

So kamen insgesamt in diesem Schuljahr 2021/22 insgesamt 1440 Kilometer und sage und schreibe über 8000€ als Spendensumme zusammen. Das ist neuer Rekord für die Grundschule Kitzingen-Siedlung!

Klassen-Rundenmeister war die Klasse 3c, Klassen-Spendenmeister die Klasse 1A. Als besonders fit zeigten sich die Kinder Jaidon Kehrlein mit 18 Runden, Maja Meißner und Luise Drews liefen jeweils 17 Runden.

Ein herzlicher Dank geht dabei an die vielen kleinen Geldbeträge, denn jede Spende zählt. Aber die Siedlungsgrundschule dankt im Namen von UNICEF auch besonders den beiden besonders großzügigen Einzelspendern.

Fotos: K.Frreitag, M. Dressler-Freitag, B. Michelsen-Roth